Presse aktuell:

__________________________________________________________________________________________

Hebel an seinem alten Pädagogium

Musumu │ Wanderausstellung

Überlebensgroß prangt derzeit Johann Peter Hebel an dem Gebäude, worin er einst gewohnt und unterrichtet hat…

mehr>

Der Himmel und die Hölle auf Erden

Thomas Weiß las aus seinem Roman über Johann Friedrich Oberlin.

LÖRRACH. Johann Peter Hebel und Johann Friedrich Oberlin – Theologen und Pädagogen waren sie beide, und neben dem ersten Vornamen verbindet sie auch das Todesjahr 1826. Begegnet sind sie sich wahrscheinlich nicht, möglicherweise haben sie jedoch voneinander gehört, denkt Thomas Weiß. Im Rahmen der literarischen Begegnungen des Hebelbundes ließ der Pfarrer, Autor und Lyriker jetzt im gut besuchten Hebelsaal des Dreiländermuseums den Elsässer wieder lebendig werden, dem er seinen 2016 erschienenen Roman „Oberlin, Waldersbach. Eine Begegnung“ gewidmet hat. HB

mehr>

Zwischen Realität und Fiktion

Lesung│Thomas Weiß las aus dem Roman „Oberlin, Waldersbach. Eine Begegnung.“  HB

mehr>

Ein Pfarrer der Aufklärung

HEBELBUND / Literarische Begegnung mit Theologe und Schriftsteller Thomas Weiß  HB

mehr>

Literarische Begegnungen des Hebelbundes im Dreiländermuseum

Aufklärung im Elsass mit Pfarrer Friedrich Oberlin   HB

mehr>

Einen Sonnenaufgang zu viel verschlafen

Literarisch-musikalische Reise zu „Schweizerreise. Johann Peter Hebel unterwegs als Aufklärer“.

LÖRRACH. Vergnüglicher hätte sich die literarische Schweizerreise mit Musik, zu der der Hebelbund gestern ins Lörracher Dreiländermuseum eingeladen hatte, kaum einleiten lassen: Jeremias Gotthelfs „Jacobs, des Handwerksgesellen, Wanderungen durch die Schweiz“ von 1846, den die Kulturwissenschaftlerin Helen Liebendörfer zum Auftakt ausgewählt hatte, jongliert mit solcher Freude, mit allem auch nur vorstellbaren Unwissen über ein fremdes Land, in diesem Fall die Schweiz, dass dagegen jede aktuelle Ignoranz-Variante verblasst. HB

mehr>

Heiter literarischer Trip durch die Alpenrepublik

Kultur / Wie Autoren die Schweiz erlebten / Köstliche Matinee mit dem Basler Ehepaar Liebendörfer.

Von Peter Ade

Lörrach. Eine Reise durch die Schweiz ist – je nach Zuschnitt – nicht ganz billig. Dagegen gab’s am Sonntag zum Nulltarif im Dreiländermuseum einen ganz besonderen Trip durch die Alpenrepublik: einen literarisch-musikalischen Ausflug feinsten Zuschnitts. HB

mehr>

Der Uropa baute die Kirche

Hebelpreisträger Christoph Meckel hat über seinen Urgroßvater Max eine Verbindung nach Hausen.

HAUSEN. Der diesjährige Hebelpreisträger Christoph Meckel und sein Urgroßvater Max Meckel haben jeweils eine besondere Verbindung zur Gemeinde Hausen im Wiesental. Der Architekt Max Meckel (1847 bis 1910), eine der herausragenden Persönlichkeiten in der Architekturgeschichte des Deutschen Reiches, legte 1892 den Bauplan für die katholische Kirche St. Josef in Hausen vor.

mehr>

Viel Liebe zum Detail

4. Hebelfest in Schliengen von der Familie Beuschel ausgerichtet.

SCHLIENGEN (mps). Es war das 4. Hebelfest in Schliengen: Hans-Dieter und Johanna Beuschel scharten wieder rund 20 Helferinnen und Helfer um sich, um im Gewann Schwarzwaldblick unter den Kirschbäumen das Fest in Erinnerung an den großen Heimatdichter auszurichten.

mehr>

GESICHT DER WOCHE: CHRISTOPH MECKEL WIRD IM HEBELDORF HAUSEN GEEHRT

„Der schönste und liebste Preis“

„Er ist mir der schönste und liebste Preis“ sagte Christoph Meckel, als er am Donnerstag dieser Woche, dem 258. Geburtstag Johann Peter Hebels, in Hausen im Wiesental den Hebel-Preis des Landes Baden-Württemberg überreicht bekam.

mehr>