Willkommen beim Hebelbund Lörrach!

 

Hebelbild

„Komme denn nur alles Gute, wenn auch langsam zur endlichen Freude aller Guten.“
(Johann Peter Hebel am 3. Februar 1821 an Heinrich Ignaz von Wessenberg).

 

Liebe Mitglieder des Hebelbundes Lörrach,
liebe Freundinnen und Freunde Johann Peter Hebels,

nun währt die Corona-Pandemie schon über ein Jahr, und vieles, was für uns selbstverständlich war, ist es nicht mehr. Ich hoffe und wünsche, dass es Ihnen und Ihren Lieben persönlich gut, wenigstens erträglich geht und dass Sie über die Kraft verfügen, gelassen auf die Auswirkungen der Pandemie zu reagieren.

Planungen 2021 (Stand: Frühjahr 2021) als PDF

„Schatzkästlein“ am 18. Juli 2021, 11:15, im Hebelsaal des Dreiländermuseums. Den Festvortrag hält Prof. Dr. Dr. h.c. Klaus M. Leisinger, der Gründer und Präsident der Stiftung Globale Werte Allianz. Er spricht über „Das humanistische Menschenbild Johann Peter Hebels als Kompass für die Menschen moderner Gesellschaften“. Gerade in dieser Zeit erwarten wir von seinem Vortrag aufschlussreiche Beobachtungen zum Werk Hebels und seiner Bedeutung für unsere Gegenwart. Wir werden Sie rechtzeitig vor der Veranstaltung über die dann geltenden Bedingungen informieren.

„Mit Hebel unterwegs“ am 26. September 2021, 14:30. Unter der bewährten kundigen Leitung von Dr. h.c. Helen Liebendörfer und der Vizepräsidentin Inge Hemberger wollen wir in Schopfheim sein. Geplant ist ein literarischer Spaziergang vom Schopfheimer Marktplatz durch die Stadt, in der Johann Peter Hebel einen Teil seiner Schulzeit verbracht hat. Eine Station wird die Alte Stadtkirche St. Martin sein, wo auch die Stein-Orgel erklingt, die schon Hebel gehört hat. Wenn möglich, wird ein kleiner Umtrunk mit Markgräfler Gutedel und Gugelhupf den Nachmittag nach ca. 1 ½ Stunden beschließen. Auch diese Veranstaltung findet nach den dann geltenden Vorschriften statt. Wir informieren Sie rechtzeitig.

Bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen
Ihr

volkerhabermaier16kl

Volker Habermaier
Präsident des Hebelbundes Lörrach

_____________________________________________

Sehr geehrte Damen und Herren,

traditionell feiert das Dreiland den Geburtstag von Johann Peter Hebel am 10. Mai mit großen Veranstaltungen. Doch das Schatzkästlein des Hebelbundes in Lörrach mit Verleihung des Hebeldankes ist 2020 wegen der Corona-Pandemie ebenso abgesagt wie die Hebel-Feierlichkeiten und der Festumzug im Hebeldorf Hausen und die Veranstaltung der Hebelstiftung Basel.

Das Dreiländermuseum bietet während seiner Schließung aber jede Woche eine virtuelle Reise durch seine Sammlung an. In Kalenderwoche 19, die mit dem Hebelsonntag endet, widmet sich das Museum dem großen Dichter aus dem Wiesental. Johann Peter Hebel, am 10. Mai 1760 in Basel geboren, wohnte und arbeitete als Lehrer im Pädagogium Lörrach, dem heutigen Dreiländermuseum. Dieses betreut heute mit 600 Objekten die größte Museumssammlung zu Hebel. Auch für sie wird mit europäischen Mitteln aus dem Interreg-Programm ab Herbst 2020 ein Museumsdepot in Lörrach errichtet.

Noch ist nicht die gesamte Hebel-Sammlung digitalisiert, aber zur Hebelwoche hat das Dreiländermuseum 112 Objekte unter dem Thema „Johann Peter Hebel“ zusammengestellt. Wer in der Online-Datenbank unter dem Begriff „Hebel“ (dazu auf der Seite links oben unter Themen die Rubrik Johann Peter Hebelanklicken) sucht, erhält sogar 194 Treffer. Zu sehen sind persönliche Gegenstände des Dichters, frühe Ausgaben seiner Werke, Illustrationen von verschiedenen Künstlern und Erinnerungen an Veranstaltungen des Hebelbundes. Außerdem sind rund 1000 Werke von und über Hebel zusätzlich in der Museumsbibliothek online recherchierbar .

Grenzöffnung im Zeichen Hebels
Der vom Hebelbund Lörrach organisierte Hebeltag 1947 ist angesichts geschlossener Grenzen heute besonders interessant. Denn auch nach dem Zweiten Weltkrieg blieben die Grenzen noch Jahre lang geschlossen, Familien und Freunde wurden – wie heute – getrennt. Lesen Sie dazu den Artikel auf der Internetseite des Dreiländermuseums . An diesem Tag 1947 wurde die geschlossene Grenze für einen Tag geöffnet: 18.000 Personen kamen aus der Schweiz nach Lörrach und vielleicht können wir gerade heute wieder etwas besser nachvollziehen, welch emotional wichtiges Ereignis dies für die Menschen damals war. Ein Plakat vom Hebeltag 1947 ist ebenfalls in der Sammlungsdatenbank zu finden.

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Lesen und Stöbern!

Mit freundlichen Grüßen
Markus Moehring                                                               Volker Habermaier
(Leiter Dreiländermuseum Lörrach)                           (Präsident Hebelbund Lörrach)