Willkommen beim Hebelbund Lörrach!

 

Hebelbild

 

Liebe Hebel-Freunde,

so schwer es mir fällt: Der Hebelsonntag (Gottesdienst und „Schatzkästlein“) am 24.05.2020 muss abgesagt werden. Es ist das erste Mal in den letzten Jahrzehnten, dass im Frühjahr keine Festveranstaltung zu Ehren Johann Peter Hebels stattfindet. Es fällt aber in diesen Tagen vieles erstmals in Friedenszeiten aus.

Selbst wenn Ende Mai wieder Gottesdienste möglich sein sollten – dieser Tage wird das ja entschieden -, wird es Beschränkungen geben. Und das „Schatzkästlein“ im Dreiländermuseum kann sicher nicht stattfinden, schon um unserer Besucherinnen und Besucher willen.

Der Hebeldank 2020 wird nicht verliehen. Der Hebeldankträger/die Hebeldankträgerin wird 2021 ausgezeichnet; den Namen der Person, die die Annahme schon zugesagt hat, veröffentlichen wir im nächsten Jahr.

Wir hoffen, dass wir uns spätestens zu den Hebelfeierlichkeiten 2021 wiedersehen. Denn ob und wann die bereits angekündigten Veranstaltungen („Elsässischer Abend“ mit Sylvie Reff, „Literarische Begegnung“ mit Christian Haller, „Hebel lesen“ mit Prof. Dr. Johann Anselm Steiger, „Mit Hebel unterwegs“ in Schopfheim) stattfinden können, kann ich momentan noch nicht sagen.

Bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen
Ihr

volkerhabermaier16kl

Volker Habermaier
Präsident des Hebelbundes Lörrach

_____________________________________________

Sehr geehrte Damen und Herren,

traditionell feiert das Dreiland den Geburtstag von Johann Peter Hebel am 10. Mai mit großen Veranstaltungen. Doch das Schatzkästlein des Hebelbundes in Lörrach mit Verleihung des Hebeldankes ist 2020 wegen der Corona-Pandemie ebenso abgesagt wie die Hebel-Feierlichkeiten und der Festumzug im Hebeldorf Hausen und die Veranstaltung der Hebelstiftung Basel.

Das Dreiländermuseum bietet während seiner Schließung aber jede Woche eine virtuelle Reise durch seine Sammlung an. In Kalenderwoche 19, die mit dem Hebelsonntag endet, widmet sich das Museum dem großen Dichter aus dem Wiesental. Johann Peter Hebel, am 10. Mai 1760 in Basel geboren, wohnte und arbeitete als Lehrer im Pädagogium Lörrach, dem heutigen Dreiländermuseum. Dieses betreut heute mit 600 Objekten die größte Museumssammlung zu Hebel. Auch für sie wird mit europäischen Mitteln aus dem Interreg-Programm ab Herbst 2020 ein Museumsdepot in Lörrach errichtet.

Noch ist nicht die gesamte Hebel-Sammlung digitalisiert, aber zur Hebelwoche hat das Dreiländermuseum 112 Objekte unter dem Thema „Johann Peter Hebel“ zusammengestellt. Wer in der Online-Datenbank unter dem Begriff „Hebel“ (dazu auf der Seite links oben unter Themen die Rubrik Johann Peter Hebelanklicken) sucht, erhält sogar 194 Treffer. Zu sehen sind persönliche Gegenstände des Dichters, frühe Ausgaben seiner Werke, Illustrationen von verschiedenen Künstlern und Erinnerungen an Veranstaltungen des Hebelbundes. Außerdem sind rund 1000 Werke von und über Hebel zusätzlich in der Museumsbibliothek online recherchierbar .

Grenzöffnung im Zeichen Hebels
Der vom Hebelbund Lörrach organisierte Hebeltag 1947 ist angesichts geschlossener Grenzen heute besonders interessant. Denn auch nach dem Zweiten Weltkrieg blieben die Grenzen noch Jahre lang geschlossen, Familien und Freunde wurden – wie heute – getrennt. Lesen Sie dazu den Artikel auf der Internetseite des Dreiländermuseums . An diesem Tag 1947 wurde die geschlossene Grenze für einen Tag geöffnet: 18.000 Personen kamen aus der Schweiz nach Lörrach und vielleicht können wir gerade heute wieder etwas besser nachvollziehen, welch emotional wichtiges Ereignis dies für die Menschen damals war. Ein Plakat vom Hebeltag 1947 ist ebenfalls in der Sammlungsdatenbank zu finden.

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Lesen und Stöbern!

Mit freundlichen Grüßen
Markus Moehring                                                               Volker Habermaier
(Leiter Dreiländermuseum Lörrach)                           (Präsident Hebelbund Lörrach)